allgemeine Gifte

Vieles was wir gerne essen ist für unseren Vierbeiner zumindestens gesundheitsgefährend, ja oft schon auch in kleinen Mengen tötlich. Bekanntes Beispiel ist hier die heißgeliebt Schokolade. Aber auch Zwiebeln und Knoblauch können in Abhängigkeit von Menge und Gewicht ihres Tieres zu gesundheitliche Störungen oder gar zum Tode führen. Die entstehenden Schwefelverbindungen zerstören die roten Blutkörperchen im Blut des Tieres. Zum Glück hingen die Trauben für den Fuchs zu hoch, da Weintrauben und Rosinen zu Nierenversagen führen, wenn größere Mengen gefressen werden. Falls sie den Verdacht haben sollten, dass Ihr Hund Weintrauben gefuttert hat, bitte suchen Sie den Tierarzt auf. Obstkerne von Kirschen, Pflaumen, Aprikose, etc, die verkaut werden, enthalten oft Blausäure. Ihr Tier zeigt dann oft Symptome wie Speicheln, Erbrechen, Durchfall, Fieber, Atemenot und Krämpfe, die zum Tode führen können.
Von Tabak und Nikotin ganz zu schweigen. Medikamente, Chemikalien, die im Haushalt und Garten verwendet werden, z. B. Dünger, Insektizide, Pflanzenschutzmittel, Reinigungsmittel, verschüttete Frostschutzmittel sind Ebenso toxisch.

Giftige Zimmerpflanzen

Unsere Haustiere besitzen einen natürlichen Instinkt dafür, was an Pflanzen giftig oder bekömmlich ist. Sie benötigen Pflanzen und Gräser zur Verdauung und Magenreinigung. Aber um ganz sicher zugehen, sollte man sein Tier beobachten. In Gärtnereien oder im Internet gibt es vollständige Listen der giftigen Pflanzen samt Beschreibung und Abbild. Die nachfolgende Auflistung muss nicht vollständig sein.
Agave, Alpenveilchen, Azalee, Christusstern, Chrysantheme, Dieffenbachie, Farne, Fensterblatt, Flamingoblume, Gummibaum, Hortensie, Kolbenfarn, Madagaskarpalme, Oleander, Passionsblume, Philodendron, Porzellanblume, Purpurtute, Schefflere, Weihnachtsstern, Zimmerkalla

Giftige Pflanzen im Garten und in der Natur

Blauregen, Buchsbaum, Buschwindröschen,Efeu, Farne, Geranie, Eisenhut, Fingerhut Geißblatt, Geißklee, Ginster, Goldregen, Herbstzeitlose, Hyazinthe, Kaiserkrone, Lupinien, Maiglöckchen, Mistel, Mohnblume, Narzisse, Robenie, Rhododendron, Rittersporn, Schlüsselblume, Tulpen, Wolfsmilch, Wandelröschen, Bärlauch, Bilsenkraut, Hahnenfuss, Hundspetersilie, Riesenbärenklau, Schierling, Schöllkraut, Tollkirsche, Wüterich

Zurück zur Eingangsseite